Ladenberatung - Gute Kundenorientierung

Wer nicht fragt, der nicht gewinnt!

Wie Sie kostengünstig Marktforschung betreiben:
Ihre Kunden werden Sie lieben!

Viele Händler und Handelsunternehmen betreiben viel Aufwand, um herauszufinden, was und wie viel Kunden kaufen, was sie wollen und wie zufrieden sie sind. Umfangreiche Marktforschung, Kundenbefragungen oder CRM – Customer Relationship Management (zu deutsch Kundenbeziehungsmanagement) – sind zweifelsohne hilfreich und notwendig, um Entwicklungen zu erkennen und um Entscheidungen zu treffen.

Auch der Einsatz von Testkunden (vielfach heißt es mittlerweile auch Mystery Shoppers) oder Kundenparlamenten vor Ort in den Läden kann sinnvoll sein.

Doch Marktforschung geht viel einfacher, kostengünstiger, direkter und persönlicher!

Während eines USA-Aufenthaltes habe ich in einem Fachgeschäft für Bekleidung eingekauft. Beim Bezahlen stellte mir die freundliche Kassiererin zwei Fragen:

1. »Haben Sie alles gefunden, was Sie gesucht haben?«
2. »Gibt es etwas, das wir Ihrer Meinung nach noch besser machen können?«

Ich war erstaunt. Und angenehm überrascht. Während ich antwortete, schaute sie mich offen und mit echtem Interesse an, fragte gezielt an einer Stelle nach, zückte ein Notizbuch und notierte sich meinen Kommentar. Dann bedankte sie sich noch herzlich für meinen Einkauf und meine Rückmeldung und Anregungen.

Wie bestechend einfach und wie wertvoll! Wenn man nur 10 Kunden am Tag diese zwei Fragen stellen würde, hätte man 10 Rückmeldungen pro Tag, 60 pro Woche, 240 pro Monat, 2880 pro Jahr!

Welch eine Chance, unzählige Verbesserungsmöglichkeiten und neue Ideen zu erhalten! Und das unmittelbar, sofort und kostenlos! Und Sie zeigen dem Kunden, wie wichtig er und seine Meinung ist.

Fazit: besser geht's nicht. Nachahmen und Umsatz steigern!

Wer fragt, gewinnt – heißt es. Und so geht's:

  • Wenige, aber die richtigen Fragen stellen
  • Regelmäßig fragen und klären, wer fragt
  • Ehrliches Interesses an den Antworten der Kunden haben
  • Systematisch die Antworten notieren
  • Dem Kunden für seine Meinung und Anregungen danken – auf gar keinen Fall bei Kritik dem Kunden widersprechen oder sich rechtfertigen
  • Konsequent und regelmäßig die Antworten (im Team) sammeln und auswerten – die Meinungen und Anregungen der Kunden müssen stets ins Verhältnis zur Firmenstrategie und dem Leistungs- und Nutzenversprechen gesetzt werden
  • Und das Allerwichtigste: die gewonnenen Erkenntnisse, Verbesserungsmöglichkeiten und neue Ideen in Taten umsetzen!

Ich bin sicher, Sie werden von den Antworten Ihrer Kunden überrascht sein. Wenn Sie keine Angst haben zu fragen, erfahren Sie viel. Übrigens auch viel Positives!

Wann fangen Sie an, Ihre Kunden zu fragen?

Top

» Seite drucken     » Fenster schließen